Yin Yoga Köln

Yin Yoga Köln

Jeder hat schon mal das Wort Yoga gehört und vielleicht hast du selbst ja schon einen Yoga-Kurs belegt. Doch wusstest du, dass es mehrere Yoga-Arten gibt? Viele dieser Arten basieren auf ein und denselben Grundlagen und Übungen, doch alle haben ihre eigenen Eigenschaften und unterschiedliche Wirkungen. So gibt es zum Beispiel den Yoga-Stil “Yin Yoga”. Solltest du dir jetzt Fragen stellen wie: “Was ist Yin Yoga?”, “Welche Wirkung hat es?” und “Ist Yin Yoga für Anfänger geeignet?”, dann keine Sorge. All diese Fragen und mehr werden wir dir in diesem Artikel beantworten. Vielleicht kam dir aber auch gerade einfach “Yin Yoga Köln” in den Kopf, weil du nach diesem Beitrag einen Kurs belegen möchtest. Sollte dies der Fall sein, dann unbedingt bis zum Ende lesen 😉

frau-macht-yogauebung-einbeinige-koenigstaube-eka-pada-rajakapotasan-yin-yoga-koeln

Was ist Yin Yoga?

Fangen wir doch einfach mal mit den Grundlagen an, und zwar der Frage: Was ist Yin Yoga? Auch wenn der Name “Yin Yoga” gar nicht so extravagant klingt, steckt dahinter viel mehr als wir auf den ersten Blick vielleicht vermuten. Wir werden nun ein wenig Licht ins Dunkle bringen und dir Schritt für Schritt die Frage “Was ist Yin Yoga?” beantworten.

yin-yang-symbol-yin-yoga-koeln

Yin Yoga ist eine ruhige, passive und meditative Praxis, die auf lang gehaltenen Körperübungen (Asanas) beruht. Diese sogenannten “Yin Yoga Asanas” werden hauptsächlich im Liegen oder Sitzen ausgeführt. Seinen Namen hat dieser Stil dem Yin-Yang-Prinzip zu verdanken. Dieses Prinzip besagt, dass das Leben aus Gegensätzen aufgebaut ist, die ohne einander nicht funktionieren. Yang steht in diesem Zusammenhang für Aktivität und beschreibt unsere hektische Welt, wohingegen Yin für Passivität steht und für Entspannung sorgt. Trotz seiner passiv ausgeführten Asanas hat Yin Yoga eine große Wirkung auf unseren Körper. Dieser Yoga-Stil sowie auch unsere angebotene Yin Yoga Köln Stunde haben es sich zur Aufgabe gemacht, unsere Lebensenergie in Schwung zu bringen. Diese Lebensenergie, welche je nach verschiedener ostasiatischer Lehre auch Qi, Chi oder Prana genannt wird, fließt durch unseren gesamten Körper, auch durch die im faszialen Gewebe liegenden Meridiane (Energiekanäle und Leitbahnen).
Ziel von Yin Yoga ist es nicht unseren Körper zu verbiegen oder Leistung zu erbringen, sondern unsere Energiekanäle zu stimulieren und unser Organsystem in Balance zu bringen. Yin Yoga ist also viel mehr als nur ein Yoga-Stil. Es ist ein Prinzip, ein Lebensstil, welcher uns dabei hilft unser Leben in Balance zu bringen und uns vor negativen äußeren Einflüssen zu schützen. Falls auch du die Wirkung von Yin Yoga am eigenen Körper spüren möchtest, dann komme zu unserem Yin Yoga Köln Kurs. Die Yoga Lehrerinnen werden dir dabei helfen die richtigen Techniken zu erlernen, um deine Lebensenergie in Schwung zu bringen.

Geschichte

geschichte-herkunft-yin-yoga-hatha-yoga-pradipika-yin-yoga-koeln

Herkunft

Yin Yoga wurde zwar von der westlichen Welt klassifiziert und benannt, jedoch liegen seine Ursprünge ganz woanders. Wie bei so vielen Yoga-Stilen wurde Yin Yoga, beziehungsweise einige der bekanntesten Yin Yoga Asanas, das erste Mal in der Hatha Yoga Pradipika aus dem 14. Jahrhundert nach Christus erwähnt. In diesem Buch wird von liegenden und sitzenden Haltungen gesprochen, welche über einen längeren Zeitraum eingenommen werden sollen. Diese beschriebenen Haltungen sind das, was wir heutzutage unter dem Begriff Yin Yoga verstehen.

Entwicklung

Es ist erst kurze Zeit her, dass der Yin Yoga-Stil populär wurde im Westen. Der spätere Gründer des Taoist Yoga, Paul Grilley, sah 1987 einen TV-Bericht über den flexiblen Kampfsportler Paulie Zink, welcher erklärte wodurch er seine Beweglichkeit erlangte. Er berichtete, dass er seine Beweglichkeit und Flexibilität dem “Daoist Yoga” zu verdanken hatte. Diesen Yoga-Stil lehrte ihm Kung-Fu-Meister Cho Chat Ling. Paul Grilley wandte sich nach der Ausstrahlung des TV-Berichts an Paulie Zink und wurde dessen Schüler. Er fand Zinks Arbeit so interessant, dass er sich selbst dazu entschied “Daoist Yoga” Kurse zu geben und den Stil weiterzuentwickeln. Anfangs gab Grilley seinem Lehrer Zink zu Ehren die Kurse unter dem Namen “Daoist Yoga”. Da er aber den Stil weiterentwickelte und dieser sich vom traditionellen “Daoist Yoga” unterschied, entschied er sich dazu den Namen in “Taoist Yoga” abzuändern.

Paul Grilley ließ in seinen “Taoist Yoga-Stil” das Wissen aus seinem Anatomiestudium sowie Erkenntnisse von Dr. Hiroshi Motoyama, welcher die Zusammenhänge von Chakras, Meridianen und menschlicher Anatomie erforschte, einfließen. Bekannt wurde dieser Yoga-Stil jedoch erst durch Sarah Powers. Powers arbeitete als renommierte Yogalehrerin zusammen mit Paul Grilley im selben Studio und ließ sich schnell für dessen neuen Stil begeistern. Sie selbst ergänzte seine Lehren durch Komponenten der buddhistischen Philosophie und gab ihm letztendlich den Namen “Yin Yoga”.

Besonderheiten

Die wohl größte Besonderheit des Yin Yoga liegt darin, dass die Yin Yoga Asanas hauptsächlich im Liegen oder Sitzen ausgeführt werden. Außerdem werden diese Übungen im Gegensatz zu anderen Yoga-Stilen mindestens 3 bis 5 Minuten gehalten, wobei fortgeschrittene Yoga-Praktizierende manche Yin Yoga Übungen auch länger ausführen. Was vielen Betrachtern auch oft auffällt: Beim Yin Yoga Köln ist der Rücken stets gerundet. Durch die Dehnung der Rückenmuskulatur können Rückenschmerzen vorgebeugt, bestehende aber auch gelindert werden. Mehr zum Thema Yoga Köln Kurs findest du auch in unserem passenden Blogartikel.

Yin Yoga Wirkung

Kurz haben wir am Anfang ja schon erklärt, was die Wirkung von Yin Yoga ist, doch es gibt noch mehr: Das lange Halten der Asanas führt dazu, dass tiefer liegende Gewebeschichten sowie Bänder, Sehnen und Faszien gedehnt werden. Durch das Dehnen dieser Körperpartien entwickelst du mehr Flexibilität, wobei sich gleichzeitig auch die Beweglichkeit deiner Gelenke und die Versorgung des Bindegewebes verbessert. Yin Yoga hilft außerdem dabei den Körper völlig zu entspannen und sich vollständig abzukühlen. Wenn das gut für dich klingt und du auch schon immer ein wenig Ruhe in deine von Yang gefüllte Welt bringen wolltest, dann komm zu einer unserer Yin Yoga Köln Stunden und du wirst dich gleich viel entspannter fühlen.

Yin Yoga Übungen

Bei diesem Stil gibt es keine genau vorgegebene Yin Yoga Sequenz, sondern mehrere Asanas, welche in einer beliebigen Reihenfolge ausgeführt werden. Viele der Asanas sind aus anderen Yoga-Stilen bekannt. Da die Intention des Yin Yoga jedoch vollkommene Losgelassenheit anstrebt und daher im Gegensatz zu anderen Stilen nur wenig Muskelanstrengung benötigt, erhielten die Asanas zur Differenzierung andere Namen. Außerdem wird zwischen den einzelnen Haltungen häufig eine neutrale Liegeposition zur Harmonisierung integriert. Diese Harmonisierung hat zwei Vorteile:

  • Dein Körper wird nach der längeren Ausführung der Asana entspannt und deine Muskeln nach der Dehnung wieder in ihren Normalzustand gebracht 
  • Du kannst dich mental auf die nächste Asana vorbereiten.

Beim Yin Yoga geht es auch besonders darum, die Übungen mit Achtsamkeit auszuführen und die Asanas nur so weit zu praktizieren, wie es sich für dich gut anfühlt. Keine Yin Yoga Köln Stunde ist wie die andere. Du wirst immer wieder neue Sequenzen durchlaufen und dich, deinen Körper und deinen Geist besser kennenlernen. Solltest du jetzt gerne wissen wollen, wie so eine Yin Yoga Sequenz aussehen könnte, hier ein kleiner Vorgeschmack:

Mögliche Yin Yoga Sequenz

1. Anfangsentspannung durch eine kurze Meditation und Sprechen des Om-Mantras

anfangsentspannung-durch-kurze-meditation-und-sprechen-des-om-mantras-yin-yoga-koeln

Sowohl die Meditation als auch das anschließende Sprechen des Om-Mantras helfen dir dabei innere Ruhe herzustellen. Außerdem helfen sie dir dabei im Moment anzukommen und dich einzig und allein auf die Yin Yoga Köln Stunde zu fokussieren.

2. Einbeinige Königstaube – Eka Pada Rajakapotasan 

frau-macht-yogauebung-einbeinige-koenigstaube-eka-pada-rajakapotasan-yin-yoga-koeln

Die Einbeinige Königstaube zählt zu den hüftöffnenden Asanas. Sie dehnt aber nicht nur die hüftumgebende Muskulatur (Psoas und Piriformis), sondern öffnet durch die Rückbeuge zudem den Brustbereich und die Schultern.

3. Happy Baby – Ananda Balasana

frau-macht-yogauebung-happy-baby-ananda-balasana-yin-yoga-koeln

Die Happy Baby Pose dehnt die inneren Oberschenkel, löst Verspannungen in der Hüfte und richtet die Wirbelsäule neu aus. Sie führt außerdem zu erhöhter Flexibilität und senkt zugleich die Herzfrequenz.

4. Raupe – Paschimottanasana

frau-macht-yogauebung-raupe-paschimottanasana-yin-yoga-koeln

Die Raupe dehnt die Beinrückseite, den Rücken und mobilisiert die Wirbelsäule. Diese Übung stärkt außerdem die Nieren und harmonisiert die Verdauung.

5. Totenstellung – Shavasana

frau-macht-yogauebung-totenstellung-shavasana-yin-yoga-koeln

Das Shavasana bildet das Ende jeder klassischen Yogastunde und sorgt dafür, dass die Energie aus der Yogastunde im gesamten Körper verteilt wird. Außerdem entspannt sich die Muskulatur, Stresshormone werden abgebaut und Endorphine werden ausgeschüttet.

Yin Yoga für Anfänger

Yin Yoga gilt als besonders einsteigerfreundlicher Yoga-Stil. Bei diesem Yoga-Stil geht es nicht darum dich mit anderen zu Vergleichen und zu schauen wer flexibler ist, vielmehr geht es darum im hier und jetzt zu sein und zur Ruhe zu kommen. Das Tempo sowie die Intensität der Übungen werden auf deine individuellen Bedürfnisse angepasst, weshalb Yin Yoga für Anfänger bestens geeignet ist. Du kannst problemlos und ohne Vorerfahrungen in unseren Yin Yoga Köln Kurs einsteigen. Unser Kurs führt dich sanft in die Entspannungstechniken ein. Stück für Stück tastest du dich an die richtige Ausführung der Übungen heran. Bei Yin Yoga passt du die Position an deinen Körper an und nicht andersrum. Um in die richtige Position zu kommen, stehen dir außerdem einige Hilfsmittel zur Verfügung, hierzu zählen unter anderem Blöcke, Decken, Kissen, Polster und Gurte. Für viele Asanas gibt es außerdem eine Anfänger-Variante, welche es dir ermöglicht langsam in das Yin Yoga einzusteigen. Da du achtsam in die einzelnen Yin Yoga Übungen hineingehst, lernst du deinen Körper und deine Grenzen kennen. Du möchtest Yin Yoga Anfänger werden und einen sanften Einstieg in die Welt des Yoga bekommen? Dann bist du bei unserem Yin Yoga Köln Kurs genau richtig.

gruppe-macht-yogauebungen-yin-yoga-fuer-anfaenger-yin-yoga-koeln

Fazit

Yin Yoga ist ein passiver und entspannter Yoga-Stil, welcher dir dabei hilft deine Lebensenergie in Schwung zu bringen. Gleichzeitig hilft er auch dabei dich von deiner stressigen Yang-Welt zu distanzieren und zur Ruhe zu kommen. Obwohl der Yoga-Stil, so wie wir ihn kennen, doch noch recht jung ist, hat er schnell an Beliebtheit gewonnen. Wusstest du, dass auch Jennifer Aniston Yin Yoga betreibt? Solltest du auch gern mal Yin Yoga ausprobieren wollen oder es zu einem konstanten Begleiter in deinem Alltag machen wollen, dann komm‘ zu unserem Yin Yoga Köln Kurs. Die Yoga Lehrerinnen in unseren Yoga Köln Kursen zeigen dir die Techniken um völlig tiefenentspannt zu werden.

Sporturlaub von der Krankenkasse? Krankenkassenurlaub als Prävention

Sporturlaub von der Krankenkasse? Krankenkassenurlaub als Prävention

Prävention, Krankenkasse, Urlaub – diese Schlagwörter fassen zusammen, was du in diesem Artikel erfahren wirst. Wie du vielleicht schon anhand der Überschrift erkennen kannst, soll es in diesem Beitrag um die Kostenerstattung von Sportreisen durch die Krankenkasse gehen. Das sind Urlaube, bei dem du deinem Körper etwas Gutes tust und gleichzeitig sogar noch Geld von deiner Krankenkasse zurückbekommst? Ja, genau, du hast richtig gelesen. Das ist möglich. Klingt das für dich interessant? Dann solltest du hier unbedingt weiter lesen!
Allgemein ist es noch nicht so bekannt, dass Krankenkassen einen Teil der Kosten von Präventionsreisen beziehungsweise Urlaub mit Sportprogramm übernehmen. Aber tatsächlich hast du in vielen Fällen Anspruch auf eine Rückerstattung. Welche Bedingungen du erfüllen musst und welche Art von Urlaub mit Sportprogramm übernommen werden, erfährst du in diesem Blogbeitrag.
Vielleicht hast du ja schon mal von unserem Fitness-Camp in Portugal gehört, unseren Fitness-Camp Blogbeitrag gelesen oder dich auf unserer Website Fitnesskaiser.com genauer über Daten und Kosten des Fitness-Urlaubs erkundigt. Wenn du bisher noch mit der Buchung gewartet hast, haben wir jetzt einen interessanten Hinweis für dich: Du bekommst deinen Bootcamp-Urlaub günstiger!

gruppe-fitness-yoga-draussen-gesundheit-krankenkassenurlaub

Was ist eine Präventionsreise?

Bevor wir darauf eingehen, in welchen Fällen eine Präventionsreise erstattet wird, möchten wir kurz erklären, was man unter einer Präventionsreise versteht.
Präventionsreisen oder auch Krankenkassen-Urlaube haben vor allem das Ziel, zum Erhalt deiner Gesundheit beizutragen. Hierbei stehen neben Sport auch die gesunde Ernährung sowie Entspannung im Fokus. Dies ist auch bei unseren Fitness-Camps der Fall. Wenn du detaillierte Informationen erhalten willst, schau‘ dir doch gerne auf unserer Website alles über unsere Fitnesscamps an.

Wer kann Präventionsreisen nutzen?

Prinzipiell richtet sich Prävention durch Krankenkassen-Urlaub an jeden, der mindestens 18 Jahre alt ist. Zudem sind sie für gesunde Personen gedacht. Denn im Gegensatz zur Kur sollen die Reisen präventiv zum Erhalt der Gesundheit beitragen sollen. Wenn du also gesund und mindestens 18 Jahre alt bist, sind das schon mal die besten Voraussetzungen, damit deine Krankenkasse die Prävention durch Urlaub übernimmt.

In welchen Fällen bezuschusst die Krankenkasse Prävention durch Urlaub?

Im Allgemeinen sind Krankenkassen leider nicht dazu verpflichtet, Urlaube mit Sportprogramm wie unsere Fitnesscamps zu übernehmen. Jede Krankenkasse kann für sich selbst entscheiden, welche präventiven Maßnahmen sie fördern und unterstützen will. Während die einen Krankenkassen einer Bezuschussung solcher Urlaube weniger offen gegenüberstehen, sehen andere Krankenkassen Vorteile wie beispielsweise die Förderung des Gesundheitsbewusstseins in solchen Reisen. Zudem wissen die Krankenkassen, dass du durch einen solchen Urlaub länger gesund bleibst. Die Auszeit in Form eines Urlaubs mit Sportprogramm beeinflusst  Körper und Geist positiv. Bleibst du länger gesund und fit, ist das wiederum natürlich auch ein Vorteil für die Krankenkasse, da so weniger Kosten für zukünftige Behandlungen anfallen. Daher sollte Prävention durch Krankenkassen-Urlaub auch immer mehr unterstützt werden.

Welche Voraussetzungen muss ein Sporturlaub erfüllen, um bezuschusst zu werden?

Präventionsreisen müssen zertifiziert sein, damit Krankenkassen sie anerkennen. Das Zertifikat erteilt die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP). Eine wichtige Rolle spielt hierbei das Kursangebot während des Urlaubs. Die Kurse müssen den gesetzlichen Bestimmungen nach § 20 SGB V (Sozialgesetzbuch) entsprechen.
Durch die Krankenkasse unterstützt werden beispielsweise:

  • Anti-Stress Kurse wie Yoga (kannst du bei uns mit unserer Yoga-Lehrerin Catarina machen)
  • Ernährungskurse (einen Ernährungskurs direkt haben wir nicht, allerdings versorgt uns Olivia, unser Kochprofi und Expertin für Detox und Ernährung, mit leckeren und gesunden Speisen)
  • Bewegungskurse gegen Herz-Kreislauf-Beschwerden (wir setzen hier auf verschiedene Kurse, unter anderem Kräftigung und effektive Crossläufe)

Unser Kursangebot der Fitness-Camps in Portugal erfüllt die Voraussetzungen einer Präventionsreise sowie auch die Bestimmungen, damit eine solche finanziert wird. Daher sind wir froh dir mitteilen zu können, dass unser Fitness-Camp durch die ZZP zertifiziert ist und somit die Voraussetzungen erfüllt, um von deiner Krankenkasse bezuschusst zu werden.
Wichtig für dich ist vor allem, dass du an mindestens 80 Prozent der Sportkurse teilnimmst, damit du das Geld für die Reise von deiner Krankenkasse erstattet bekommst. Da wir ein vielfältiges Angebot während deines Aufenthalts in unserem Fitness-Camp anbieten, bei dem für jeden etwas dabei ist, hat das bisher jeder Teilnehmer geschafft! :).
Eine kleine Information am Rande: Die ZPP ist eine Gemeinschaftseinrichtung der deutschen Krankenkassen, die seit dem 1. Januar 2014 tätig ist. Das Ziel dieser Einrichtung ist es, Präventionskurse nach einheitlichen Vorgaben zu prüfen. Zu der Einrichtung gehören alle großen Krankenkassen sowie fast alle kleineren Krankenkassen. Wenn du wissen möchtest, ob auch deine Krankenkasse dabei ist, frag’ am besten direkt bei deiner Krankenkasse nach!

frauen-fitness-draussen-ruecken-trainieren-gesundheit-krankenkassenurlaub

Wie hoch ist der Zuschuss von Krankenkassen für Präventionsreisen?

Der Betrag der Bezuschussung richtet sich nach verschiedenen Feldern. Ernährung, Bewegung und Entspannung sind die Felder, die auch in unserem Fitness-Camp enthalten sind. Diese können an sich jeweils mit höchstens 75 € bezuschusst werden. Präventionsreisen werden jedoch insgesamt höchstens mit 150 € bezuschusst. Wenn du ein Blick auf die Kosten unserer Reisen wirfst und dich dabei entscheidest, ob du ein Einzelzimmer, Doppelzimmer oder Mehrbettzimmer buchen möchtest, kannst du ganz leicht ausrechnen, welche Reisekosten du noch übernehmen musst.
Achtung! Die Krankenkasse bezuschusst pro Jahr nur eine gewisse Anzahl an präventiven Maßnahmen. Du kannst also nicht davon ausgehen, dass die Krankenkasse dir gleich mehrere Sporturlaube innerhalb eines Jahres bezuschusst. Fragen lohnt sich aber immer.
Ein kleiner Tipp von uns: Neben Prävention durch Krankenkassen-Urlaub übernimmt die Krankenkasse auch zahlreiche Sportkurse. Welche das sein können, erfährst du auf unserer Website. Dort findest du unsere Präventionskurse Köln (bei uns werden alle Kurse durch die Krankenkasse unterstützt). Es lohnt sich also allgemein zu schauen, welche gesundheitsfördernden Maßnahmen deine Krankenkasse unterstützt.

Der Zuschuss – wie musst du vorgehen?

Damit die Krankenkasse dir einen Teil der Reisekosten für die Prävention durch Krankenkassen Urlaub erstattet, ist es wichtig, dass der Urlaub im Voraus durch die Krankenkasse genehmigt wird. Daher solltest du am besten einen Antrag bei deiner Krankenkasse stellen. So gehst du sicher, dass diese dir auch auf jeden Fall einen Teil des Geldes wieder gibt. Am besten schaust du einfach mal, ob es bei deiner Krankenkasse ein extra Formular für Maßnahmen der Prävention durch Krankenkassen-Urlaub gibt oder du schreibst deiner Krankenkasse einfach eine E-Mail. Wichtig ist hierbei: Weise darauf hin, dass es sich um eine Präventionsmaßnahme durch Krankenkassen-Urlaub handelt. Am Ende der Reise erhältst du dann eine Bestätigung über deine Teilnahme an unseren Sportangeboten innerhalb unseres Bootcamp-Urlaubs. Diese Bescheinigung schickst du anschließend an deine Krankenkasse. Deine Krankenkasse schaut sich die Teilnahmebestätigung dann an, wickelt den Prozess ab und schon bekommst du dein Geld zurück. Wie du siehst, kommst du recht einfach an einen Krankenkassen-Urlaub als Maßnahme der Prävention!

Fazit – Krankenkassen Urlaub

Auch wenn es noch Krankenkassen gibt, die der Bezuschussung einer Präventionsreise in Form von Krankenkassen-Urlaub eher weniger offen gegenüberstehen. Es gibt bereits einige Krankenkassen, die Prävention durch Krankenkassen-Urlaub unterstützen. 
Wichtig ist hier, dass du dich im Vorfeld bei deiner Krankenkasse über einen möglichen Zuschuss informierst. Natürlich hoffen wir aber auch, dass immer mehr Krankenkassen die Prävention durch Urlaub fördern und ihre Angebote für dich als Kunden sichtbarer machen. Es sollte immer einfacher für dich werden, einen Zuschuss für deinen Präventionsurlaub bei der Krankenkasse zu beantragen.
Bei uns stehen dieses Jahr noch zwei Fitness-Camps im Spätsommer und Herbst an (die genauen Daten findest du auf unserer Website unter Fitness Camps). Natürlich würden wir uns sehr freuen, auch dich auf einer unserer nächsten Reisen begrüßen zu dürfen. Sport, Spaß, Entspannung und eine tolle Community erwarten dich in unserem Camp. Na los, worauf wartest du noch?

gruppe-fitness-boxen-draussen-gesundheit-krankenkassenurlaub
Gesundheitskurse in Köln – welche Kurse zahlt die Kasse?

Gesundheitskurse in Köln – welche Kurse zahlt die Kasse?

Die Beschäftigung mit Krankenkassen zählt wohl niemand zu seinen Lieblingstätigkeiten. Trotzdem kann sich das enorm lohnen. Auch wenn es nicht immer ganz leicht ist, Krankenkassen Leistungen abzuringen. Du kannst von gewissen Zusatzleistungen profitieren. Ein Beispiel hierfür sind Sportkurse mit Krankenkassenerstattung, sogenannte Gesundheitskurse. Viele wissen nicht, dass Krankenkassen auch Sportkurse teils oder sogar ganz übernehmen. Selbstverständlich gibt es Kriterien für die Auswahl der Kurse. Sind diese erfüllt, werden die Kurse zertifiziert und von der Kasse gezahlt. In diesem Artikel wollen wir dich darüber informieren: Was sind Gesundheitskurse? Wie meldest du dich an? Und vor allem: Welche Kurse gibt es für dich in Köln?

mann-fitness-blackroll-uebung-faszientraining-koeln

Was sind Gesundheitskurse und wie melde ich mich an?

Gesundheitskurse werden auch als Präventionskurse bezeichnet. Die theoretischen Ziele von Präventionsmaßnahmen sind vielfältig – je nach Art der Prävention. Gesundheitskurse dienen in erster Linie dazu, gesundheitlichen Beschwerden vorzubeugen. Die Teilnehmer der Kurse sollen langfristig einen gesünderen Lebensstil pflegen. 
Doch wie soll das funktionieren? Die kurze Antwort lautet: Sport. Sport ist in der Prävention die Allzweckwaffe. Krankenkassen zahlen deshalb ein Angebot aus gewissen Sportkursen. Und auch du kannst an solchen Kursen teilnehmen!

Was als Gesundheitskurs gilt, entscheidet die Zentrale Prüfstelle Prävention, kurz die ZPP. Die ZPP ist ein Verbund der meisten Krankenkassen. Sie ist ausschließlich für das Prüfen und Zertifizieren von Präventionsangeboten zuständig. Die ZPP hat einen festen Katalog an Kriterien, den ein Kurs erfüllen muss, um zertifiziert zu werden. Diesen Katalog könnt Ihr selbst einsehen und so abschätzen, ob der von euch gewählte Kurs zertifiziert ist oder es bald sein könnte. Die Kriterien beziehen sich vor allem auf Kursstruktur und Ausbildung des Kursleiters. Euer Kurs muss von einer qualifizierten Fachkraft geleitet werden. Damit ist keine spezifische Ausbildung gemeint, sondern eine Qualifikation, die den Leiter oder die Leiterin für den jeweiligen Kurs befähigt. Ein Beispiel: Handelt es sich um einen Rückenfit-Kurs, sollte der Leiter eine Ausbildung zum Physiotherapeut oder ähnliches absolviert haben. Mit Kursstruktur ist die Aufteilung des Kurses in Stunden sowie der inhaltliche Aufbau gemeint. Wichtig ist hier vor allem, dass der Kurs eine angemessene Länge hat – sowohl auf die Zeitspanne als auch die einzelnen Einheiten bezogen. Die Kursinhalte müssen zudem logischerweise wirksam und nachhaltig sein. Falls du dich etwas genauer für die Kriterien interessierst: Den ganzen Anforderungskatalog gibt es online auf der Internetseite der ZPP.

Doch wie meldest du dich bei einem Präventionskurs an und was musst du beachten? Die Anmeldung für einen Präventionskurs ist einfach. Du kannst auf bekannten Suchmaschinen nach Präventionskursen in deiner Nähe suchen. Es gibt außerdem eigens für Präventionskurse gemachte Suchwebsites. Auch bei deiner Krankenkasse selbst kannst du nach Präventionskursen fragen und dich informieren.
Vor allem, wenn es um die Konditionen geht, ergibt es Sinn, bei deiner Krankenkasse nachzufragen. Nicht jede Krankenkasse ersetzt nämlich gleich viel. Informiere dich deshalb genau, um nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben. Hier unterscheiden sich die Krankenkassen in der Anzahl der Kurse, die du besuchen kannst und welcher Anteil ersetzt wird. In vielen Fällen gibt es auch einen Maximalbetrag, bis zu dem erstattet wird. Unerlässlich für die Erstattung ist aber in jedem Fall das Zertifikat der ZPP. Deshalb solltest du dir bei der Wahl eines Kurses sicher sein, dass dieser auch auf jeden Fall zertifiziert ist. Bist du bei dem Kurs angemeldet, ist zudem wichtig, dass du auch an dem Kurs teilnimmst. Die meisten Kassen übernehmen die Kosten sonst nämlich nicht.
Die Gebühr für den Kurs bezahlst du zunächst aus eigener Tasche. Hast du den Kurs abgeschlossen, bekommst du dann in den meisten Fällen eine Teilnahmebescheinigung, die du dann bei der Krankenkasse einreichen kannst. Dann erhältst du den erstattungsfähigen Betrag von der Krankenkasse zurück.

Welche Präventionskurse gibt es in Köln und was bringen sie dir?

Bootcamp Köln

Wenn du Bootcamp hörst, denkst du an militärische Schikane à la Full Metal Jacket? Dann komm mal zum Bootcamp Köln von Fitnesskaiser.com und lass dich vom Gegenteil überzeugen. Doch was heißt Bootcamp Training und was bringt es dir? Und vor allem: Gilt das Bootcamp als Gesundheitskurs?
Bootcamp Training ist in erster Linie ein Krafttraining beziehungsweise ein Training für die Kraftausdauer. Beim unserem Bootcamp bekommst du ein abwechslungsreiches Training von professionellen Trainern geboten. Ob Intervalltraining, Zirkeltraining oder klassische Kraftübungen – bei unserem Bootcamp ist für jeden etwas dabei. 
Dein Körper profitiert auch langfristig von unserem Training. Der Mythos, dass Krafttraining dem Körper mehr schadet, als Gutes tut, ist schon lange widerlegt. Deine Muskeln stabilisieren deinen Körper und senken so das Verletzungsrisiko im Alter. Deine Knochen und Gelenke werden gestärkt und du bleibst bis ins hohe Alter beweglich. Und das Beste: Die Krankenkasse erstattet dir die Kosten. Unser Bootcamp ist von der ZPP zertifiziert und wird von allen Krankenkassen unterstützt! Also nichts wie rein in den Präventionskurs Bootcamp Köln.

sport-fitness-outdoor-bootcamp-koeln-praeventionskurs-koeln

Faszientraining Köln

Unser Präventionskurs Faszientraining Köln ist dein Weg hin zu mehr Beweglichkeit und weg von Rückenschmerzen! Erst in den letzten Jahren ist das Faszientraining im Gesundheitssport angekommen. Doch die Wichtigkeit der Haut, die den Muskel umgibt, lässt sich nicht bestreiten. Es wird vermutet, dass Faszienprobleme eine Ursache für zahlreiche Beschwerden sind, unter anderem für Rückenschmerzen und Verspannungen.
Mit dem Faszientraining Köln hältst du deine Faszien in Schuss. Auch wenn dir diese Form des Trainings neu ist, leiten unsere erfahrenen Trainer dich an. Wir stellen dir die Faszienrollen, sodass du auch als Anfänger problemlos mitmachen kannst. Das Faszientraining von Fitnesskaiser.de ist ebenfalls ein zertifizierter Gesundheitskurs. Wie auch unsere anderen Kurse hilft dir das Faszientraining Köln lange gesund und beweglich zu bleiben.

Alle Gesundheitskurse von Fitnesskaiser.com werden übrigens an mehreren Standorten in Köln angeboten. So findest du immer ein Training in deiner Nähe. Außerdem erhältst du nach jedem Kurs eine Teilnahmebescheinigung für deine Krankenkasse. So kannst du dir unsere Kurse leicht von der Kasse zurückzahlen lassen. Wir freuen uns auf deine Teilnahme an unseren Sportkursen in Köln!

Yoga Köln

Der anhaltende Trend im Gesundheitssport ist Yoga. Die meisten haben schon in der ein oder anderen Art Kontakt mit Yoga gehabt. Und das nicht ohne Grund: Yoga ist gesund und entspannend. Mit unserem Yoga Kurs kannst du dem Großstadtalltag entfliehen und eine Pause einlegen. Yoga baut nachweislich Stress ab und senkt das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zudem fördern die Yoga-Posen deine Beweglichkeit und stärken deinen ganzen Körper. Auch deine Haltung kann sich durch Yoga verbessern. Yoga ist der Allrounder im Gesundheitssport. Kein Wunder, dass Krankenkassen deine Yoga-Sessions als Gesundheitskurs bezuschussen. Das vielseitige Yoga-Programm von Fitnesskaiser.de ist zertifiziert und wird von erfahrenen Yoga-Trainerinnen- und Trainern geleitet. Sowohl Anfänger als auch erfahrene Yogi können von unserem Programm profitieren. Also komm vorbei und probiere den Präventionskurs Yoga Köln aus.

frauen-maenner-sportgruppe-krieger-zwei-yoga-koeln

Fazit – Gesundheitskurse in Köln

Bis ins hohe Alter gesund bleiben – das wünschen wir uns doch alle. Die gute Nachricht ist: Wir haben es selbst in der Hand! Früh mit Prävention anzufangen, hilft dem Körper, lange fit zu bleiben. Auch Krankenkassen unterstützen dieses Vorhaben, um später zu sparen. Das kannst du für dich nutzen. Du kannst spannende Präventionskurse besuchen, ohne viel dafür zu zahlen. Mit unseren Präventionskursen Köln tust du etwas für dich und deine Gesundheit. Und nicht zuletzt wirst du gewiss eine Menge Spaß dabeihaben. Bei unserem Angebot aus neuen, modernen Sportarten ist für jeden etwas dabei. Also komm bei unseren Trainings vorbei und mach dich fit!

Übungen gegen Rückenschmerzen für Anfänger

Übungen gegen Rückenschmerzen für Anfänger

Wir kennen sie alle – lästige Rückenschmerzen. Eine häufige Ursache dafür ist mangelnde Bewegung im Alltag. Viele von uns haben Bürojobs und sitzen daher oft den ganzen Tag vor dem Computer. Oft vergessen wir hierbei unsere Haltung und sorgen damit noch zusätzlich für Rückenschmerzen.
Wenn Rückenschmerzen einmal da sind, möchten wir sie natürlich so schnell wie möglich wieder loswerden. Doch welche Übungen eignen sich bei Rückenschmerzen eigentlich am besten, um diese loszuwerden?
In diesem Artikel erfährst du alles rund um das Thema Rückenschmerzen und welche Übungen du gegen Rückenschmerzen machen kannst, um sie wieder loszuwerden. Die in unserem Artikel beschriebenen Übungen gegen Rückenschmerzen kann jeder durchführen und sie eignen sich besonders gut für Anfänger. In einem anderen Artikel findest Du Übungen gegen Rückenschmerzen für Fortgeschrittene.

mann-fitness-thumbs-up-sportuebung-uebungen-gegen-rueckenschmerzen

Wodurch entstehen Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen können viele verschiedene Ursachen haben. Sehr häufige Ursachen sind ein bewegungsarmer Alltag oder Übergewicht. Außerdem können auch harmlose Ursachen wie eine falsche Bewegung zu starken Schmerzen führen. Dann sprechen wir meistens von dem sogenannten Hexenschuss. In diesem Fall ist vor allem eine Stufenlagerung zur Linderung der Schmerzen sinnvoll. Auch die Einklemmung des Ischias-Nervs kann zu starken Schmerzen führen. Meist strahlen diese Schmerzen über die Beinrückenseite hinweg bis zum Fuß aus.

Wann solltest du zum Arzt gehen?

Grundsätzlich solltest du zum Arzt gehen, wenn die Rückenschmerzen durch eine Änderung der Haltung und Hausmittel wie eine Wärmflasche oder Cremes zur Muskelentspannung nicht weggehen. Ein weiterer Grund zum Arzt zu gehen ist, wenn die Rückenschmerzen deinen Alltag beeinträchtigen. Das ist definitiv nicht normal und da solltest du auch nicht lange zögern und einen Arzttermin ausmachen.
Auch zusätzliche Symptome wie Atembeschwerden stellen ein Warnsignal dar, bei dem du sofort einen Arzt aufsuchen solltest.
Ob du einen Arzt benötigst, hängt also immer von der Stärke der Schmerzen ab und davon, ob du weitere Begleiterscheinungen hast. Halten Rückenschmerzen länger als eine Woche an, solltest du eigentlich immer einen Arzt aufsuchen. Auch, wenn die Schmerzen hierbei nicht deinen Alltag beeinträchtigen, sollte ein Arzt die Ursache der Rückenschmerzen feststellen.

Wie werden Rückenschmerzen behandelt?

Die Behandlung von Rückenschmerzen hängt vor allem von deren Ursache ab. Oft können Rückenschmerzen durch einfache Übungen zu Hause gelindert werden. In anderen Fällen hilft wiederum nur eine Spritze oder der längerfristige Besuch eines Reha-Kurses. Es gibt also nicht wirklich eine Methode oder Übung, die immer gegen Rückenschmerzen hilft. Wichtig ist es, die Ursache der Rückenschmerzen festzustellen, um diese dann dementsprechend zu behandeln.

Welche Übungen gegen Rückenschmerzen?

Wenn du gerade unter Rückenschmerzen leidest, könnten dir die folgenden Übungen gegen Rückenschmerzen helfen, deine Beschwerden zu lindern. Wichtig ist hierbei: Führe die Übungen gegen Rückenschmerzen vorsichtig und mit Bedacht aus. Schließlich sollen die Übungen gegen Rückenschmerzen deine Beschwerden lindern und nicht verschlimmern.

Übung: Thumbs up

mann-fitness-thumbs-up-sportuebung-uebungen-gegen-rueckenschmerzen01
mann-fitness-thumbs-up-sportuebung-uebungen-gegen-rueckenschmerzen02

Mit dieser Übung trainierst du primär deine Muskulatur im unteren Rücken. Durch die gestreckten Arme und das Aufrichten jedoch auch die Muskulatur im oberen Rücken sowie die Stabilität in der Schulter. 
Du startest mit Armen und Beinen knapp über dem Boden schwebend und hebst dann die Arme nach oben an, die Daumen gehen nach oben.
Wenn du Probleme mit der Lendenwirbelsäule hast, solltest du die Beine auf dem Boden lassen und die Bewegung auf den Oberkörper beschränken.

Doch wie oft und wie lange solltest du die Übungen gegen Rückenschmerzen ausführen?
Natürlich ist es am besten, wenn du sie täglich machen kannst. Aber bereits zwei bis drei Mal pro Woche helfen dir bereits deutlich und können sogar die Schmerzen und Verspannungen verschwinden lassen. 
Mache jede Übung mindestens 30 Sekunden lang, zwei Durchgänge sind sehr gut. 

Das sieht dann so aus:
1. 30 Sekunden Aushängen (oder Schulterheben)
2. 30 Sekunden Thumbs up
3. 30 Sekunden Aushängen (oder Schulterheben)
4. 30 Sekunden Thumbs up

Fazit – Rückenschmerzen-Übungen

Welche Übungen du bei Rückenschmerzen durchführen solltest, hängt ganz von der Art deiner Rückenschmerzen ab. Wenn du dich für einen Arztbesuch entscheiden solltest, kannst du diesen auch immer nach Rückenschmerzen-Übungen zur Linderung der Schmerzen fragen. Rückenschmerzen-Übungen kannst du aber auch einfach so zwischendurch in deinen Alltag integrieren. Die Übungen gegen Rückenschmerzen können nämlich auch präventiv helfen, damit erst gar keine Rückenschmerzen entstehen.
Wenn du noch Fragen zu den Übungen gegen Rückenschmerzen hast, kannst du dich gerne jederzeit bei uns auf fitnesskaiser. com melden. Welche Übungen bei Rückenschmerzen du als Fortgeschrittener machen kannst, erfährst du in unserem Blogbeitrag zu Übungen gegen Rückenschmerzen für Fortgeschrittene.

Wie du mit Biohacking-Ernährung deinen Körper programmierst

Wie du mit Biohacking-Ernährung deinen Körper programmierst

Unter dem Begriff “Hacking” kann sich wohl jeder etwas vorstellen. Es geht dabei in der allgemeinen Wahrnehmung um das Finden und Umgehen von Schwachstellen in einem Computerprogramm oder -system. Gehackt wird an allen möglichen Stellen von Servern und Computern. Der Begriff “Biohacking” erscheint hier wie ein Widerspruch. Biohacking ist eine Bewegung, die sich vor einigen Jahren in den USA entwickelt hat. Sie findet seitdem immer mehr Anhänger weltweit und ist auch in Deutschland voll angekommen. Doch was ist Biohacking? Wie wird ein biologischer Organismus “gehackt” und was kannst du von Biohackern lernen?

gesundes-essen-wecker-biohacking-ernaehrung

Was ist Biohacking?

Die Antwort ist gar nicht so abwegig. Ähnlich dem Computerhacking werden beim Biohacking Schwachstellen des Körpers gefunden und anschließend ausgetrickst. Es ist schwierig, eine einheitliche Biohacking Definition zu finden. Ziel ist aber die Selbstoptimierung aller Bereiche des Körpers. Das heißt: jeden Tag ein bisschen besser und leistungsfähiger werden. Biohacking ist also eine Lebensweise, die alle Facetten des Alltags und des Körpers betreffen kann. Es geht um eine Kombination aus Tipps für die richtige Ernährung und Sport, aber auch um die Einstellung zu Meditation und Verbesserung des psychischen Wohlbefindens. In diesem Artikel gehen wir jedoch hauptsächlich auf Biohacking mithilfe von Ernährung ein.
Wie intensiv du diesen Lebensstil testen möchtest, bleibt natürlich dir überlassen. Viele befolgen nur einige Tipps und Tricks des Biohackings, andere richten ihr ganzes Leben nach dieser neuen Art der Selbstoptimierung aus. Es handelt sich keinen Club mit Richtlinien, sondern um eine lose organisierte Bewegung mit unterschiedlichen Strömungen und Ausprägungen.

Doch wie genau versuchen Biohacker den Körper über ihre Ernährung auszutricksen? Das Prinzip des Biohackings sieht vor, körperliche Probleme auszumachen und diese mithilfe konkreter Maßnahmen, in unserem Fall der Änderung einer Essgewohnheit, zu bekämpfen. Biohacker bekämpfen vielfältige Probleme: von Müdigkeit über Konzentrationsschwächen bis hin zum bekannten “Hüftgold”. All diese Probleme sollen sich gezielt mit eigens dafür gemachten Biohacking-Tricks angehen lassen.
Neben gezielter Maßnahmen steht natürlich auch im Fokus, sich allgemein gesünder zu ernähren und so das Wohlbefinden zu steigern. Die direkte Problembekämpfung ist es aber, was Biohacking von anderen Fitness- und Ernährungsbewegungen in der Vergangenheit unterscheidet.

Die wohl wichtigste Leitlinie des Biohackings ist die der Selbstoptimierung. Immer wieder kannst du auf Biohacking-Websites Grundsätze lesen wie: “Werde die beste Version von dir selbst”. Allgemein steht Individualismus immer im Zentrum der Biohacker. Es ist wichtig den eigenen Körper zu kennen und die richtigen Tipps umzusetzen, anstatt ein “One Size”-Programm durchzuziehen, das wenig Bezug zu individuellen Problemen hat. Zwar sind oft ähnliche Ratschläge in Foren über Biohacking zu lesen. Diese sind aber selten zu einem Programm zusammengefasst; du musst selbst entscheiden, welche Kombination aus Diäten und Tipps dir am meisten zusagt.

Eine beliebte Methode unter Biohackern sind Selbstexperimente. Was sich zunächst vielleicht etwas erschreckend anhört, ist in den meisten Fällen harmlos. Selbstexperimente dienen Biohackern dazu, herauszufinden, was ihnen persönlich guttut. Biohacker probieren einen Tipp aus und protokollieren genauestens, wie sich ihr Zustand ändert. Hat die Maßnahme eine entscheidende Verbesserung gebracht oder hat sich nichts verändert? Diese Mikroexperimente werden immer wieder durchgeführt, um sich so die Diät zusammenzustellen, die die eigenen Bedürfnisse am besten befriedigt.
Auch neue Ernährungstipps, die auf Erfahrungswerten basieren, werden gerne aufgenommen und geteilt, damit andere sie ausprobieren können. Doch auch, wenn diese Form der Experimente wenig wissenschaftlich wirkt – denke nicht, Biohacking sei Quacksalberei. Biohacker setzen sich viel mit wissenschaftlichen Erkenntnissen auseinander. Sie studieren ihre eigene Biochemie genau, um ihre Tipps noch besser auswählen zu können.

Wie sieht die Ernährung von Biohackern aus?

Wie bereits beschrieben: Es gibt keine einheitliche Biohacking-Ernährung. Jeder entscheidet selbst und individuell, wie er oder sie die Diät einstellt, was vermehrt gegessen und was ganz von der Einkaufsliste gestrichen wird.
Immer wieder jedoch kannst du auf Grundsätze stoßen, denen die meisten Biohacker zumindest in einem gewissen Maß folgen. Wir stellen dir drei Tipps beziehungsweise Diäten vor, die Biohacker häufig befolgen. So bekommst du eine Vorstellung davon, was es aus Sicht der Biohacker braucht, um den Körper umzuprogrammieren.

brote-in-herzform-mit-gesundem-topping-biohacking-ernaehrung

Ketogene Ernährung

Einer der häufigsten Biohack-Tipps ist die keto Diät, auch Ketose-Fasten genannt. Doch was ist Ketose genau? Ketogene Diät bedeutet im Grunde genommen eine kohlenhydratarme, manchmal sogar komplett Kohlenhydrat freie Ernährung. Ketose-Fasten ist kein neues Konzept. Schon lange ist bekannt, dass Kohlenhydrate im Übermaß ungesund sind und es lohnt bei manchen Mahlzeiten darauf zu verzichten. Auch in der Behandlung von Epilepsie findet die ketogene Diät Anwendung.
Im Biohacking ist das Ketose-Fasten ein Trick, um lästiges Fett abzubauen. Der Körper wird quasi durch “kalten Entzug” der Kohlenhydrate gezwungen, Fettreserven anzugreifen, um den Körper mit Energie zu versorgen. Diesen Zustand nennt man Ketose. Der Körper soll also “umprogrammiert” und darauf getrimmt werden, Fett schneller abzubauen.
Dieser Trick zur Fettverbrennung ist nicht unbedingt neu. Ein geläufiger Name für ketogene Ernährung ist “low-carb”, was dir vielleicht  schon ein Begriff ist. Die Biohacking-Variante ist aber oft extremer in der Reduktion der Kohlenhydrate. Dem Ketose-Fasten wird außerdem nachgesagt, dass es dabei hilft, über einen längeren Zeitraum konzentriert zu bleiben und die geistige Leistungsfähigkeit zu steigern.

Intervallfasten

Auch das Intervallfasten ist vielen Abnehmwilligen vielleicht schon seit längerem bekannt. Synonym zu Intervallfasten wird oft der Begriff 16:8 genutzt oder der englische Name “intermittent fasting”. Der Name ist Programm: Es handelt sich um ein Fasten in Intervallen, die je nach Methode unterschiedlich ausfallen.
Eine Variante ist es, den Tag in Intervalle zu teilen. Meist wird dann 16 Stunden gefastet und nur in einem Zeitfenster von 8 Stunden Nahrung aufgenommen. Diese Variante eignet sich vor allem für neue Biohacker, da das Fastenintervall nicht sehr groß ist. Zudem liegt ein großer Teil davon in der Nacht. So fällt der Verzicht auf Essen nicht allzu schwer. Die Intervalle lassen sich zudem gut planen und in den Alltag integrieren. Während des Essensintervalls von 8 Stunden sollte die Ernährung möglichst gesund und ausgewogen sein. Das heißt: viel Gemüse, keine oder wenige einfache Kohlenhydrate und gesunde Fette.
Ein weiteres bekanntes Intervallfasten ist die 5:2 Diät. Hierbei wird 5 Tage normal beziehungsweise gesund gegessen und 2 Tage gefastet. An den Fastentagen ist selbstverständlich auch eine gesunde Ernährung wichtig und außerdem nur circa 500-850 Kalorien zu sich nehmen. Das Intervallfasten bringt viele Vorteile für den Körper mit sich, ihm werden viele positive Wirkungen zugeschrieben: von besserem Schlaf über ein verbessertes Hautbild bis hin zum Schutz vor Typ 2 Diabetes. Die Beschäftigung mit der eigenen Ernährung sowie die Aufnahme von wirklich gesunden Lebensmitteln sind immer vorteilhaft.

MCT-Öle

Ein Biohack, auf den viele schwören, sind sogenannte MCT-Öle. MCT steht für Medium Chain Triglycerids. Einfach gesagt: MCT-Öle sind mittelkettige Fettsäuren. Das heißt, sie bestehen aus acht bis zehn Kohlenstoffatomen. Das hört sich sehr wissenschaftlich an, lässt sich aber so zusammenfassen: Als gesättigte Fettsäuren gelten sie zwar gemeinhin als ungesund; MCT-Öle werden jedoch vom Körper schneller und einfacher abgebaut und belasten ihn weniger.
Zudem hat MCT-Öl weniger Kalorien als herkömmliches Öl. Mittelkettige Fettsäuren finden sich vor allem in tropischen Ölen wie Kokos- oder Palmöl. MCT-Öle sollen helfen, satt zu machen und die körperliche Leistung zu steigern, ohne viele Kalorien aufzunehmen. Außerdem sollen sie den Kreislauf in Schwung bringen. Eine Art der Anwendung findet sich in einem der beliebtesten Superfoods der Biohacker, dem sogenannten “Bulletproof Coffee”. Hier wird dem Kaffee eine kleine Portion eines MCT-Öls beigemischt. Bulletproof Coffee gibt es auch in einer Variante mit magerer Butter, jedoch ist das MCT-Öl schonender.

Wann kann Biohacking Probleme bereiten?

Biohacking-Ernährung hat also viele Vorteile für die Gesundheit. Doch gibt es bei dieser Ernährungsform auch Nachteile oder sogar Risiken? Jein. Auf der einen Seite können Biohacking-Methoden gewisse Risiken für dich mit sich bringen. Du kannst diese jedoch selbst kontrollieren.
Nehmen wir als Beispiel das Fasten. Es kann dem Körper schaden, zu schnell auf zu viel Essen zu verzichten. Tastest du dich jedoch langsam an das Fasten heran, gewöhnt sich dein Körper schnell an den neuen Rhythmus. Es ist also eine Frage der Herangehensweise. Außerdem ist einer der zentralen Grundsätze des Biohackings, auf den Körper zu achten und seine Signale zu verstehen. Ein weiteres Risiko, das Biohacking mit so gut wie allen Diäten oder Ernährungsbewegungen gemein hat, sind Essstörungen. Gerade für junge Menschen werden Diäten und Kalorienzählen oft zum Zwang, was zu Essstörungen führen kann. Deshalb solltest du die Diäten und Tipps des Biohackings immer nur als Ergänzung zum Alltag und nie als Lebensinhalt sehen. Leidest du unter Vorerkrankungen, beispielsweise Diabetes, solltest du vor dem Biohacking einen Arzt konsultieren. So verhinderst du, dass sich deine Erkrankung verschlimmert.
Es gibt viele Ernährungstipps im Biohacking. Nicht alle sind für jeden geeignet. Wenn du unter bestimmten Krankheiten leidest, solltest du dir deshalb Tipps heraussuchen, die sich mit der Krankheit vertragen. Die Antwort auf die Frage, ob es Risiken gibt, lässt sich also nicht klar beantworten. Ja, es kann Risiken geben. Aber jeder hat es selbst in der Hand, diese zu vermeiden und sich so mithilfe von Biohacking besser zu ernähren.

frau-sportlich-isst-salatteller-biohacking-ernaehrung

Fazit – Biohacking

Den Körper mit richtiger Ernährung umprogrammieren, hacken, verbessern – die Idee klingt modern, aber ist sie das wirklich? Das Wort “Biohacking” gibt den vielen altbekannten Tricksereien mit Ernährung einen frischen Namen. Sei es eine kohlenhydratarme Ernährung oder Intervallfasten – Biohacking-Tipps sind nicht ganz neu.
Jedoch die Idee, sich mit seiner Ernährung auseinanderzusetzen, ist immer gut. Neu am Biohacking ist das tiefere Verständnis für den Körper und seine Funktionen. Außerdem ist das Biohacking personalisierbar. Jeder gibt seinem Körper, was er braucht, abhängig von seinen Bedürfnissen. Dass sich Biohacker mit den Tipps, die sie anwenden, auseinandersetzen, macht die Selbstoptimierung mithilfe dieser Methode natürlicher. Insofern passt Biohacking sehr in unsere Zeit, in der Selbstverwirklichung und Individualismus großgeschrieben werden.
Die Selbstexperimente im Biohacking können dazu beitragen, den eigenen Körper besser zu verstehen und somit auch Spaß machen. Biohacking ist Hobby und nicht humorloses Fettverbrennen, wie es bei einigen anderen Bewegungen auch heute noch der Fall ist. Hast du also das Gefühl, dass dein Körper nicht mehr so funktioniert wie er sollte, probiere es doch einmal aus und hacke deinen Körper. Vielleicht wird deine Gesundheit (und dein Leben) dadurch ein kleines bisschen besser.

Yoga Köln – Yoga lernen aber wie?

Yoga Köln – Yoga lernen aber wie?

Möchtest du auf deine Gesundheit achten? Dann ist Yoga zu lernen und der Besuch eines Yoga Anfänger Kurses oder eines regulären Köln Yoga Kurses ein einfacher und entspannender Weg dahin. Du bist damit nicht alleine, denn Yoga ist ein anhaltender Trend: Ob konventionelle Yoga Arten wie Hatha-Yoga oder moderne Formen wie Aerial, Hot-Yoga oder sogar Bier-Yoga – Yoga ist vielseitig. Laut einer Statista Studie gab es im Jahr 2020 knapp drei Millionen Menschen über 14 Jahre, die Yoga betreiben, sogenannte Yogis. Die Anzahl an Interessierten steigt stetig, deswegen gibt es auch immer mehr Yoga Kurse für Anfänger. Diese Zahlen zeigen deutlich: Yoga ist in Deutschland angekommen und bereitet vielen Menschen hier Freude. Vor allem in den Großstädten gibt es vermehrt Yoga Studios. Die Yoga Köln Szene ist dabei eine der größten in Deutschland. Wer durch die Straßen geht, kann das feststellen. Die Yoga Köln Kurse sprießen förmlich aus dem Boden. Kein Wunder: In einer schnellen Stadt wie Köln kann Yoga dir den perfekten Ruhepol bieten.

Willst du nun also Yoga lernen in Köln, wirst du mit einer Flut von Angeboten überrollt. Das kann vor allem Yoga Anfänger schnell überfordern. Wichtig ist es, sich vorher einige Fragen zu stellen: Was erwartest du dir von deinem Yoga Kurs Köln oder Yogakurs für Anfänger? Welcher Yogastil passt zu diesen Anforderungen? Und wie wählst du das Yoga Studio Köln aus, das zu dir passt? Bei all diesen Fragen und mehr soll dir dieser Artikel helfen.

frauen-maenner-sportgruppe-krieger-eins-yoga-koeln

Wie landete Yoga in Köln?

Über die Herkunft von Yoga (bis 2017 als “Joga” geschrieben) weiß wohl jeder ein bisschen etwas. Die meisten wissen: Yoga kommt aus Indien und diente ursprünglich der Meditation. Und das ist auch richtig. Jedoch war Yoga in seinem Ursprung mehr ein philosophisches und spirituelles Konzept, das in acht Glieder unterteilt war. Die Idee des Yoga beinhaltete unter anderem auch eine Art von Verhaltenskodex gegenüber Mensch und Natur. 
Viele wissen auch nicht, dass es mehr als nur ein einheitliches Yoga gibt. Yoga ist vielfältig und von unterschiedlichen Einflüssen in seiner Entwicklung geprägt. Yoga ist also nicht gleich Yoga. Heute verstehen wir jedoch unter Yoga hauptsächlich das Element “Asana”, das Element der Körperbeherrschung. Das sind die typischen Yoga Posen. In diesem Artikel gehen wir auch hauptsächlich auf diesen Aspekt von Yoga ein.
Doch wie kam die Bewegung von Indien nach Europa und Amerika? Schon relativ früh, zu Beginn des 20. Jahrhunderts, gab es einige praktizierende Yogalehrer in der westlichen Welt. Richtig populär wurde Yoga jedoch erst durch die Hippies und die New Age-Bewegung in den Sechzigern und Siebzigern. Diese neuen Generationen versuchten, aus den Strukturen ihrer Eltern und Großeltern auszubrechen. Sie experimentierten viel mit Esoterik, Spiritualität und Meditation. Yoga passte perfekt in diese neue Welt und erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Das unterscheidet Yoga von anderen Strömungen der New Age-Bewegung.

Was bringt Yoga lernen und der Besuch eines Yoga Köln Kurses?

Yoga ist vielfältig. Gerade weil es so viele verschiedene Arten gibt, kann dein Körper und Geist in vielerlei Hinsicht von Yoga profitieren. Je nach Stil legt Yoga den Fokus auf unterschiedliche Gesundheitsaspekte. Es gibt jedoch einige Vorteile, die den meisten Yoga Arten gemein sind. Diese sind mittlerweile durch Studien belegt und zeigen sich auch jedem, der eine Zeit lang Yoga praktiziert. In einem Yogakurs für Anfänger lernst du die Grundlagen und kannst dich mit Yoga vertraut machen.

Yoga Köln Kurse helfen dabei Entspannung herzustellen

Einer der größten Vorteile und vielleicht der wichtigste Grund, warum viele Yogis diese Form der Bewegung praktizieren ist die Entspannung. Die langsamen und bewussten Bewegungsabläufe im Yoga sorgen dafür, dass der Körper zur Ruhe kommt. Yoga ist in den seltensten Fällen schnell und gibt dem Körper so die Möglichkeit abzuschalten. Das kontrollierte Atmen während der Yoga Übungen sorgt ebenfalls dafür, dass dein Kreislauf zur Ruhe kommt. Du merkst, wie du entspannst und langsam in eine Art meditativen Zustand kommst.
Doch was bringt dir das? Yoga bringt nachgewiesen sehr viel. Denn vor allem in einer Großstadt wie Köln leiden wir oft unter hoher psychischer Belastung und Stress. Die Folgen sind vielfältig, von Migräne über Burnout bis hin zu Depressionen. Yoga lernen kann dem vorbeugen und unter Umständen auch die Symptome einer solchen Erkrankung lindern. Der bekannte Alltagsstress kann uns schnell zu Kopf steigen. Durch den Besuch eines Yoga Köln Präventionskurses kannst du diesen vorbeugen und dein Wohlbefinden verbessern. Wichtig ist zu beachten, dass Yoga nicht als einzige Therapie bei schwereren psychischen Leiden eingesetzt werden sollte, sondern ein Spezialist aufgesucht werden sollte. Yoga kann aber Begleittherapie sein.

Yoga Köln Kurse regen den Kreislauf an

Yoga bringt den Kreislauf in Schwung. Jeder, der einmal an einem Yoga Kurs für Anfänger teilgenommen hat, wird das schnell merken. Die verschiedenen “Verrenkungen” der Yoga Posen, die oft fließend ineinander übergehen, bringen das Blut dazu, in jeden Winkel des Körpers zu fließen. Kombiniert mit der ruhigen Yoga-Atmung ist Yoga eine Bewegungsform, die ideal für den Kreislauf ist. Gerade wenn du kein Fan von Ausdauersportarten bist, hast du mit Yoga eine nützliche Möglichkeit, um deinen Kreislauf zu fördern. Gerade in einem Yoga Kurs für Anfänger wird Wert darauf gelegt den Kreislauf in Schwung zu bringen. Die Vorteile eines guten Kreislaufs liegen auf der Hand: Herz-Kreislauf-Probleme sind in Deutschland eine Volkskrankheit und für die meisten nicht-natürlichen Todesfälle in der Republik verantwortlich. Es empfiehlt sich also immer, Herz und Kreislauf gut in Schuss zu halten. Yoga eignet sich hierfür. Auch bei Bluthochdruck können entspannende Übungen einiger Stile helfen zu beruhigen und die Symptome von Bluthochdruck lindern. Aus diesem Grund werden in vielen Köln Yoga Kursen, auch verschiedene Stile kombiniert. Es werden die besten Yoga Übungen der Stile verbunden, um deinem Körper die optimale Entspannung bieten zu können. Auch wir kombinieren in unseren Yoga Köln Präventionskursen, so auch in unserem Yoga Köln Südstadt Kurs, die drei Yoga Arten Hatha Yoga, Vinyasa Yoga und Yin Yoga. Diese drei Stile sind besonders einsteigerfreundlich und sind daher bestens für Yoga Anfänger geeignet.

Yoga Köln Kurse fördern die Beweglichkeit

Die Yoga Posen, welche während des Yoga Kurs Köln praktiziert werden, fördern die Beweglichkeit. Bei vielen der Bewegungen begibst du dich in Positionen, die der Körper nicht gewohnt ist. Das mag am Anfang etwas seltsam und unter Umständen sogar unangenehm sein. Du wirst jedoch merken, dass sich deine Beweglichkeit schnell verbessert. Auch Verspannungen und Schmerzen im Rücken kann Yoga entgegenwirken. Seien wir doch mal ehrlich: Am Arbeitsplatz sitzen die Wenigsten dauerhaft wirklich gerade. Deshalb sind Rückenprobleme vor allem unter der großstädtischen Bevölkerung weit verbreitet. Ergonomische Arbeitsplätze nehmen zwar zu, doch die wenigsten arbeiten im Stehen oder achten dauerhaft auf eine ergonomische Haltung. Yoga ist hier selbstverständlich kein Ersatz für eine gute Haltung. Der Besuch eines Yoga Köln Kurses kann jedoch bei vorhandenen Rückenproblemen oder Verspannungen Abhilfe verschaffen. Auch in unserem Yoga Köln Südstadt Kurs, unserem Kurs in der Kölner Innenstadt, sowie in unserem Yoga in Köln Ehrenfeld Kurs, helfen wir dir dabei deine Rückenschmerzen zu bekämpfen.

Mit Hilfe eines Yoga Köln Kurses die eigene Fitness trainieren

Yoga ist anstrengend. Sicher gibt es einige Stile, die den Fokus auf Meditation und reine Entspannung setzen. Die meisten Arten sind jedoch in gewisser Weise körperlich anstrengend. Yogis wissen, dass die Anstrengung nicht im Gegensatz zur Entspannung steht, sondern vielmehr ein Teil davon ist. Gleichzeitig profitierst du natürlich von der Anstrengung. Yoga macht fit und trainiert alle Körperareale gleichermaßen. So bietet sich Yoga als sanftes Ganzkörper-Workout an. Geräte brauchst du für Yoga nur selten, weshalb du es gut zu Hause als leichtes Home-Workout praktizieren kannst. Als Anfänger empfiehlt es sich aber einen Yogakurs für Anfänger zu besuchen, bevor Yoga alleine zu Hause praktiziert wird. Durch den Besuch eines Joga Köln Anfänger Kurses lernst du die Grundlagen des Yoga kennen und dir steht ein geschulter Trainer zur Seite, welcher dir bei richtigen Ausübung der Asanas helfen kann. Yoga stellt übrigens auch eine perfekte Ergänzung für dein reguläres Krafttraining dar!

frauen-maenner-sportgruppe-krieger-zwei-yoga-koeln

Yoga Köln: In welchem Stil soll ich Yoga lernen?

Yoga hat verschiedene Stile, die unterschiedliche Ansätze verfolgen. Nun gilt es herauszufinden, welcher Yogastil zu dir passt und mit welchem du deine Ziele am besten umsetzen kannst. Die meisten Köln Yoga Studios bieten mehrere Arten von Yoga an. Oft sind die Studios aber ungenau, welcher Stil in ihren Kursen genau praktiziert wird. Oft werden Wörter wie “Flow-Yoga” benutzt oder keine näheren Angaben zu dem Yogastil gemacht. Frag deshalb genau nach, um welchen Stil es sich bei dem Yoga Studio Köln deiner Wahl handelt. Die häufigsten Yoga Arten und was sie bedeuten, fassen wir hier kurz für dich zusammen:

  • Hatha-Yoga Köln: Wenn von Yoga die Rede ist, meinen wir meistens Hatha-Yoga – der am häufigsten praktizierte Yogastil. Die meisten bekannten Asana-Posen kommen aus dem Hatha-Yoga. Es kombiniert Übungen mit meditativen Elementen und Atemübungen. Die Yoga Asanas werden langsam ausgeführt und sind nicht allzu anstrengend. Hatha-Yoga ist also der Allrounder unter den Stilen und somit besonders gut geeignet für Anfänger, die sich ausprobieren möchten. Auch in unseren Yoga Köln Präeventionskursen dient uns das Hatha-Yoga als Grundlage.
  • Ashtanga-Yoga Köln: Ashtanga ist ein eher anstrengender Yogastil. Die Bewegungen sind kraftvoll und dynamisch und stehen oftmals etwas für sich allein. Begleitet werden die Yoga Übungen von einer kontrollierten Atmung, die dabei hilft, diesen Fluss herbeizuführen. Die Abfolgen sind im klassischen Ashtanga größtenteils die gleichen. Bei einer moderneren Form, dem Vinyasa-Yoga, können die Abfolgen variieren. Hier sind auch die Bewegungen insgesamt dynamischer und fließender. Da Ashtanga sehr anstrengend und dynamisch ist, ist dieser Stil eher selten in einem Yoga Kurs für Anfänger praktiziert.
  • Yin-Yoga Köln: Yin-Yoga ist ein recht neuer Stil, der den Fokus auf die Entspannung und das Stretching des Körpers legt. Die Yoga Asanas im Yin-Yoga werden teilweise über mehrere Minuten gehalten, um den Körper so zu dehnen. Du kannst dich so in den verschiedenen Yoga Posen entspannen. Hier finden alle, für die Yoga vor allem für Beweglichkeit und Entspannung steht, ihren Stil. In unseren Yoga Köln Kursen, so auch in unserem Yoga Köln Südstadt Kurs, nutzen wir ebenfalls Elemente des Yin-Yoga.
  • Iyengar-Yoga: Iyengar-Yoga ist Präzisionsyoga. Hier geht es darum, dass du die Yoga Übungen möglichst korrekt und sauber ausführst. Hierzu werden auch oft Hilfsmittel wie Blöcke oder Seile verwendet. Diese Art des Yogas ist für alle, die klare Ansagen mögen und Angst haben, eine falsche Ausführung könnte ihrem Körper schaden. Es eignet sich auch für Yoga Anfänger, die sich einfach für die genaue Ausführung der Übungen interessieren.

Yoga Köln: Wo soll ich Yoga lernen?

Jeder Kölner weiß: Das Angebot ist unendlich, Yoga Studios und Yoga Kurse für Anfänger gibt es an jeder Ecke. Doch wie findest du das richtige Yoga Studio Köln? Und wo lernst du am besten Yoga in Köln? Das eine richtige Angebot für alle gibt es nicht. Du musst selbst entscheiden, welcher Yoga Köln Anbieter am besten zu deinen Bedürfnissen passt. Jedoch gibt es einige Überlegungen, die du anstellen kannst.

Zunächst solltest du dir überlegen, was du erwartest, wenn du Yoga lernen möchtest. Wie du siehst, ist Yoga nicht gleich Yoga. Unterschiedliche Stile verfolgen unterschiedliche Ansätze. Es ist wichtig, dass du dir dessen bewusst bist und dann gezielt nach einem Yoga Köln Studio suchst, das diesen Stil anbietet. Andernfalls könnte dir schnell der Spaß am Yoga vergehen.

Wo fühlst du dich wohl? Diese Frage solltest du dir grundsätzlich stellen, wenn du eine Sportstätte suchst. Vielleicht gilt das für Yoga noch etwas mehr. Denn bei kaum einer anderen Form der Bewegung geht es so sehr darum, sich zu entspannen und in sich zu ruhen. Hier ist die richtige Atmosphäre und die Chemie zu deinem Yogalehrer oder deiner Yogalehrerin entscheidend. Wenn dein Yoga Studio Köln zu dir passt, fasst du schnell Fuß unter den Yogis und bist Teil von Joga Köln.

Probiere viel aus. Man kann die verschiedenen Stile beschreiben und ihnen Namen geben. Aber wie sie dann am Ende praktiziert werden, lässt sich nur durch einen Feldversuch in einem Yoga Kurs Köln herausfinden. Ähnlich ist es mit der Atmosphäre in deinem Studio. Auch die kannst du nur herausfinden, wenn du eine oder zwei Probestunden in einem Yoga Studio Köln absolvierst. Die meisten Studios bieten Probestunden oder Wochen an, in denen du mehrere Stile und Yoga Kurse für Anfänger ausprobieren kannst. Eine solche Probestunde solltest du auf jeden Fall in Anspruch nehmen.

frauen-maenner-sportgruppe-kobra-yoga-koeln

Fazit – Yoga Köln

Yoga lernen ist ein Vorhaben für viele. Jedoch wissen manche nicht, wie sie mit Yoga anfangen sollen. Es gibt unzählige Wege, sich Yoga anzunähern und es auszuüben. Die Vielfalt der Stile und Yoga Köln Kurse kann schnell verunsichern, wenn du nicht weißt, wonach du suchst.
Für Yoga Anfänger empfiehlt sich in den meisten Fällen ein Yoga Studio Köln aufzusuchen. Zu Hause mit Yoga anzufangen ist zwar möglich, jedoch macht es gerade für Anfänger Sinn, ein geschultes Augenpaar auf die Ausführung der Asanas schauen zu lassen. So wird das Risiko von Überdehnungen klein gehalten und der größtmögliche Nutzen aus den Posen gezogen.
Es mag eine Überwindung sein, in ein Yoga Studio Köln zu gehen, besonders wenn du noch keine Erfahrungen mit Yoga hast. Aber der Besuch beim Anbieter deiner Wahl lohnt sich! Nun weißt du zumindest schon einmal, auf was du bei der Suche achten kannst. Wir wünschen dir viel Spaß und Erfolg bei deinem Einstieg in Yoga! Vielleicht sehen wir uns demnächst bei einem unserer Yoga Köln Präventionsursen 😉

fitnesskaiser-team-sebastian.jpg

Tipps für dein Training und deine Ernährung!

Im Newsletter bekommst du jeden Monat kostenlos die besten Tipps für dein Training, deine Ernährung und deine Gesundheit. 

Für lokale Trainings:

Herzlich willkommen im Newsletter!